Traurige Nachrichten erreichten die HEPHAISTOS-Redaktion aus Finnland: Letzte Woche ist am Alter von 72 Jahren der international beliebte und hochgeschätzte Metallgestalter Risto Immonen verstorben. Seine Familie teilte mit, er habe während der Arbeit an einer Skulptur in seiner Werkstatt einen Herzinfarkt erlitten.

Risto Immonen lebte und arbeitete in Lappland. Die Meisterprüfung als Kunstschmied legte er 1987 ab, seitdem nahm er an zahlreichen internationalen Symposien, Workshops und Kongressen teil, lehrte an der Universität in Lappland sowie als Gastdozent in den USA und zeigte weltweit seine Werke in Ausstellungen.

In der Bildhauerei fand Risto Immonen Ende der 1980er-Jahre seinen persönlichen künstlerischen Ausdruck. Für die Gestaltung von Skulpturen wendete der mehrfach ausgezeichnete Kunsthandwerker traditionelle Schmiedetechniken an, um sie ihre Geschichte erzählen zu lassen, in der auch Betrachterin und Betrachter sich wiederfinden können.

Im Jahre 2002 hatte das HEPHAISTOS-Team die Ehre, Risto Immonen im Jahrbuch „Metall Design international“ porträtieren zu dürfen. Immer wieder zeigte Risto seine aktuellen Arbeiten im HEPHAISTOS-Magazin, zuletzt auf der Titel der Ausgabe 2/2020.

risto immonen

„Wenn der Hammer zur Ruhe gekommen ist, arbeitet der Geist weiter.“
Risto Immonen

Foto: Archiv HEPHAISTOS