Für die meisten Europäerinnen und Europäer ist die Inselwelt des malaiischen Archipels – also die Weltgegend Indonesiens, Malaysias und der Philippinen – ein exotischer, fremder Kosmos. Genauso außergewöhnlich ist die Vielzahl unterschiedlicher Klingen, die der Archipel hervorbrachte. Höchste Schmiedekunst mischt sich dort mit ebenso ausgezeichneter Bearbeitung von Holz, Edelmetallen und anderen Materialien. Gleichzeitig messen viele Traditionen den Klingen eine magische Bedeutung bei: Waffen verfügen über ein eigenes, geheimnisvolles Innenleben.

Die große Sonderausstellung "Stahl und Zauber" wird die Klingenkultur des malaiischen Archipels in all ihrer Vielseitigkeit präsentieren. Von der Metallurgie über die symbolische Bedeutung der Stücke bis zur zugehörigen Fechtkunst, von der übernatürlichen Dimension bis zur Geschichte des Kris – einer Klingenform, die von der UNESCO auf die Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit aufgenommen wurde.
Dabei präsentiert das Klingenmuseum nicht nur die eigene Sammlung: Durch gute Beziehungen zur IFICAH (International Foundation for Indonesian Culture and Asian Heritage) und zu bedeutenden Privatsammlern konnte auf eine Auswahl von einigen tausend Klingen höchster Qualität zurückgegriffen werden, von denen weit über hundert in der Ausstellung zu sehen sind. Eingerahmt werden die Stücke von weiteren Artefakten, beispielsweise von Batik-Textilien und Wayang-Schattenfiguren, die beide ebenfalls von der UNESCO zu den Meisterwerken des menschlichen Kulturschaffens gezählt werden.

Info:
Deutsches Klingenmuseum
Klosterhof 4
D-42653 Solingen
Tel. +49 (0)212 - 25836-0
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
www.klingenmuseum.de